Ich habe mir zusammen mit anderen Unternehmern den Sinn und Unsinn der Maßnahmen im Zuge der Corona-Pandemie angeschaut und wir haben darüber diskutiert, wie wir mit der MwSt.-Senkung umgehen wollen, die insbesondere für Kleinunternehmer einen enormen Mehraufwand bedeutet. Wir verfügen über keine automatisierten Systeme, bei denen einfach ein neuer Steuersatz hinterlegt wird und alle Preise per Knopfdruck umgestellt werden. So gibt es momentan diejenigen Großkonzerne, wie IKEA, Supermärkte und Co., die die Senkung an Ihre Endverbraucher weitergeben und wieder andere, wie viele Restaurants, Tankstellen und Kleinunternehmer, bei denen die Preise stabil bleiben und lediglich die MwSt. zur eigenen Entlastung gesenkt wird. Wir wissen, dass es für Solo-Selbstständige in dieser Krise nicht leicht war und nun sollen selbst die nicht überall ausbezahlten Soforthilfen in vielen Fällen wieder zurückbezahlt werden. Ich kann es deshalb gut nachvollziehen, dass viele die MwSt.-Senkung für sich selbst behalten.

Zusammen mit befreundeten Unternehmern habe ich mich für einen dritten Weg des Umganges damit entschieden. Die Preise bleiben stabil und werden bis zum Jahresende mit 16 % MwSt. auf den Rechnungen ausgewiesen. Die 3 % MwSt.-Differenz werden gesammelt und am Jahresende an eine Organisation gespendet, die sich gegen weibliche Genitalverstümmelung einsetzt. 

Ich würde mich sehr freuen, wenn Sie mit Ihrer Buchung eines meiner Angebote diese Spenden-Aktion tatkräftig unterstützen würden.

Als Ausgleich für alle diejenigen, die ebenso von den Auswirkungen der Pandemie betroffen sind und auf günstigere Angebote angewiesen sind, biete ich gerne vom 15. – 30.8.2020 statt der 3 % MwSt.-Senkung einen Rabatt in Höhe von 5 – 10 % auf folgende Angebote an:

Sie kaufen einen Guthaben-Gutschein im Wert von

500 Euro für nur 450 Euro

oder

buchen einen Termin oder eine Veranstaltung mit 5 % Rabatt!